Praxis für Neurochirurgie
Dr. med. Uwe Hassepaß

Interspinöse Implantate



    dynamische Stabilisierung

Zur Entlastung der Bandscheibe und Wirbelgelenke wurden Platzhalter (interspinöse Spacer) entwickelt. Sie wirken wie Stoßdämpfer entlastend auf Bandscheibe und Wirbelgelenke und gewährleisten anders als Schrauben-Stab-Systeme eine dynamische Stabilisierung ohne Versteifungsoperation.


Am häufigsten kommen sie bei Wirbelkanalverengung (Spinalkanalstenose) der Lendenwirbelsäule zum Einsatz.  Weitere Anwendungsmöglichkeiten ergeben sich bei Bandscheibenvorfällen und Rückenschmerzen.


Ursächlich für die Verengung des Spinalkanals ist eine gewisse Instabilität, die sich durch zunehmenden Verschleiß von Bandscheibe und Wirbelgelenken ergibt. Da macht es Sinn, die verloren gegangene Stabilität durch ein dynamisches Implantat wiederherzustellen. Man hofft, durch den Spacer eine möglichst lange Zeit Linderung von Schmerzen und Schutz des Bewegungssegmentes zu erreichen.


Damit stellen interspinöse Implantate eine zeitliche begrenzte, temporäre Lösung dar, die im Idealfall lebenslang Hilfe leisten kann.



Siehe auch Beitrag von Dr. Hassepaß im aktuellen Fachbuch

„Spinale Neurochirurgie“ von PD Dr. med. Wolfgang Börm und Dr. med. Frerk Meyer.

 
Startseite       Aktuelles       Praxisinformation       Leistungsspektrum      Kontakt       Impressum Startseite.htmlPraxisinformation-Team-Service-Anreise-Praxisphilosophie.htmlPraxisinformation-Team-Service-Anreise-Praxisphilosophie.htmlSpektrum-Bandscheibenvorfall-_Spinalkanalstenose-Implantate-Fusion.htmlKontakt.htmlImpressum.htmlshapeimage_2_link_0shapeimage_2_link_1shapeimage_2_link_2shapeimage_2_link_3shapeimage_2_link_4shapeimage_2_link_5