Praxis für Neurochirurgie
Dr. med. Uwe Hassepaß
Startseite       Aktuelles       Praxisinformation       Leistungsspektrum      Kontakt       Impressum Startseite.htmlPraxisinformation-Team-Service-Anreise-Praxisphilosophie.htmlPraxisinformation-Team-Service-Anreise-Praxisphilosophie.htmlSpektrum-Bandscheibenvorfall-_Spinalkanalstenose-Implantate-Fusion.htmlKontakt.htmlImpressum.htmlshapeimage_2_link_0shapeimage_2_link_1shapeimage_2_link_2shapeimage_2_link_3shapeimage_2_link_4shapeimage_2_link_5

Ultraschallchirurgie - (Ultrasonic Osteosurgery)


    Grundlagen Wirbelsäulenoperation

Der Mikrochirurg muss zur Behandlung von Bandscheibenvorfällen, Spinalkanalstenosen oder spinalen Tumoren einen Zugang zum Spinalkanal schaffen. Teile der Wirbelbögen müssen entfernt werden, um den krankhaften Befund und die Nervenstrukturen aufzusuchen. Dieser Knochen ist normalerweise so hart wie Beton.

Daher wurde in der Wirbelchirurgie über Jahrzehnte mit Hammer und Meissel gearbeitet, um den Zugang herzustellen. Der Meissel ist jedoch sehr scharf und die Hammerschläge schwer zu dosieren. Wie viel Knochen abgemeisselt wird, lässt sich kaum vorhersagen. Das Verletzungsrisiko von Nervenstrukturen ist hoch.


    Forschritt - Stufe 1 - Highspeed Fräse

Durch die Einführung des Operationsmikroskops in die spinale Neurochirurgie wurden die Zugänge zunehmend kleiner. Diamantbesetzte Mikrofräsen, die Zahnarztbohrern ähneln, wurden entwickelt, um auf kleinstem Raum Knochengewebe abzuschleifen und Hammer und Meißel zu ersetzen. Heute sind die Zugänge zum Spinalkanal oft nicht größer als der Nagel des kleinen Fingers. Die Abtragung des Knochens ist kontrolliert, der Chirurg kann bestimmen, wie viel Knochen abgetragen wird. So kann die Stabilität der Wirbelsäule effektiv erhalten bleiben.

Jedoch macht die hohe Drehzahl des rotierenden Bohrers von bis zu 100.000 Umdrehungen pro Minute die Mikrofräse zu einem gefährlichen chirurgischen Instrument, das ein Verletzungsrisiko für die empfindlichen Nervenstrukturen beinhaltet.


    Forschritt - Stufe 2 - Ultraschallchirurgie

Wieder waren es Zahnärzte, die die Mikrochirurgie inspirierten. Die Kollegen arbeiten schon einige Jahre mit Instrumenten, die mit Ultraschall Knochengewebe abtragen.

2005 sah ich erstmals diese Geräte im Einsatz in der Zahnchirurgie und erkannte sofort das Potential, das diese Technik für die Wirbelsäulenchirurgie haben könnte. Seither war es mein Traum, diese Methode in die spinale Neurochirurgie einzuführen.

Ostern 2010 wurde der Traum Realität.

Das Ultraschall-Skalpell schneidet selektiv Knochen, ohne dass rotierende Bohrer verwendet werden müssen. Durch Schwingungen von 22,5 kHz wird eine unsichtbare Vibration erzeugt, die gezielt Knochengewebe abträgt. Die Hersteller* sprechen von „selective cut“. Knochen wird geschnitten oder abgeschliffen, weiches Bindegewebe, Blutgefäße und Nerven werden geschont, da weiches Gewebe die Schwingungen absorbiert.

Man kann sich das ungefähr wie das Aufschneiden eines Gipsverbandes mit einer oszillierenden Säge vorstellen. Jeder, der einmal einen Gips abgenommen bekam, kann bestätigen, dass man keine Angst vor der Gipssäge haben muss. Der Gips wird gesägt, die Haut bleibt unversehrt.


Inzwischen habe ich weit über 100 Eingriffe an der Wirbelsäule mit dieser neuen Technik vorgenommen. Das Gerät kam bei den unterschiedlichsten Operationen zum Einsatz, z.B. bei Bandscheibenvorfällen, Wirbelkanalverengungen, Versteifungsoperationen und auch bei Patienten, bei denen durch frühere Operationen bereits Narbengewebe vorhanden war, das abgetragen werden musste.

Aufgrund der im letzten Jahr gemachten Erfahrungen halte ich die Ultraschallchirurgie von Knochengewebe für einen Quantensprung in der Medizin und die größte Entwicklung der letzten 10 Jahre auf meinem Fachgebiet.


   Operationsvideos

Auf youtube™ habe ich Videos eingestellt, die Operationen mit der highspeed Diamantfräse und mit ultrasonic osteosurgery zeigen, um den Unterschied der Verfahren zu demonstrieren. Die Videos sind für Patienten und Kollegen gedacht, die an dieser Technik interessiert sind.

Ich muss darauf hinweisen, dass man mikrochirurgische Operationen, Nervenstrukturen und wenige Tropfen Blut sieht. Personen, die dadurch emotional berührt werden, sollten sich die Videos besser nicht anschauen!

Bitte vergegenwärtigen Sie sich, dass die Videos durch mein Mikroskop aufgenommen wurden, der sichtbare Bildausschnitt ist in Wirklichkeit nur 1 cm groß. Das Blut, das sichtbar wird, ist gerade mal ein Tropfen.


Weitere Videos mit Ultraschallscalpel (auch auf englisch) finden Sie, wenn Sie  bei Youtube den Suchbegriff "mikrosurgeon" eingeben.


___________________

*Hersteller: zum Einsatz kommt das BoneScalpel der Firma Misonix

 
  Zum Vergleich: Zugang zur Wirbelsäule mit der Highspeedfräse
 
  Ultraschallchirurgie:

Dekompression Spinalkanalstenose L4/5 rechts

 
    Cartoon mit freundlicher Genehmigung von rippenspreizer.de